Deutschland erhält ab dem 01.01.2015 einen flächendeckenden Mindestlohn. Mit dem „Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns“ (MiLoG) wurde der gesetzliche Rahmen geschaffen, wonach grundsätzlich alle abhängig Beschäftigten Anspruch auf einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € brutto pro Stunde haben. Doch wie so oft wirft ein neues Gesetz mehr Fragen auf als es zunächst beantwortet.
Wer ist vom Mindestlohn betroffen?
Was gilt für Praktikanten? Was ist bei variabler Vergütung?
Was passiert, wenn der Mindestlohn nicht gezahlt wird?

Die folgenden Ausführungen in dem Download (Rechtsstand 01.11. 2014) sollen Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Achtung: Erhöhung auf 8,84 € ab 01.01.2017. Bei öffentlichen Aufträgen in Schleswig-Holstein sogar 9,99 € geplant.

Hier können Sie die Informationen herunterladen:

Merkblatt Mindestlohn (PDF Download)